Katzenschnupfen: Bei weitem nicht so harmlos wie es klingt

September 26, 2019
by:
Author Name

Schnupfen, ob bei Menschoder Katze, kann schon nicht so schlimm sein … Doch hinter dem harmlosklingenden Namen steckt eine ernste Erkrankung, die deinem Tier viel Leid und gesundheitlicheLangzeitschäden bringen kann.

Wir haben uns mit derKrankheit auseinandergesetzt und alles Wissenswerte für dich als Katzenhalterzusammengefasst. Mit welchen Vorsorgemaßnahmen kann Schnupfen bei den Katzenvorgebeugt werden? Was sind die typischen Symptome und was ist zu tun, wenndein Tier bereits krank ist? Antworten auf diese Fragen findest du in diesemArtikel. Denn von deinem Handeln hängt die Gesundheit und das Wohlbefindendeines Tieres ab.

Inhaltsangabe

  1. Was genau ist Katzenschnupfen?
  2. Symptome bei Katzenschnupfen
  3. Wie wird Katzenschnupfen übertragen?
  4. Was macht Katzenschnupfen so gefährlich?
  5. Kann Katzenschnupfen vorgebeugt werden?
  6. Wie wird Katzenschnupfen     geheilt?

Was genau ist Katzenschnupfen?

Katzenschnupfen ist eineInfektionskrankheit, die zu einer Entzündung der oberen Atemwege undSchleimhäute des Tieres führt. Anders als bei Menschen, handelt es sich um eineernst zu nehmende Bedrohung, die bei schweren Verlaufsformen sogar tödlichenden kann.

Die häufigsten Opfer derKrankheit sind nicht geimpfte junge Katzen oder ältere Miezen, derenImmunsystem nicht mehr abwehrstark genug ist. Zudem kann sie die Tierebefallen, die sich in Gruppen aufhalten: Dazu gehören Katzen im Auslauf oderdiejenigen, die in einer Tierpension oder einem Tierheim untergebracht sind.

“Katzenschnupfen” istein Oberbegriff für einen bunten Strauß aus verschiedenen Krankheitsbildern,die zur gleichen Zeit auftreten und von einer ganzen Reihe an Erregernausgelöst werden. Aus diesem Grund spricht man von einem Katzenschnupfenkomplex.

Zu den primärenAuslösern des Katzenschnupfens gehören das feline Calicivirus (FCV), das felineHerpesvirus-1 (FHV-1), sowie die Bakterien Bordetella, Chlamydien undMykoplasmen.

Symptome bei Katzenschnupfen

Die ersten Anzeichen derKrankheit machen sich ca. 5 Tage nach der Infizierung bemerkbar. Wie der Nameschon verrät, sind die typischen ersten Anzeichen bei Katzenschnupfen einwässriger Nasenausfluss, tränende Augen und das allgemeine Unwohlsein derKatze.

Später kommen Niesen,Husten, Appetitverlust und Fieber dazu. Der Nasen- und Augenausfluss wird zueinem eitrigen Sekret, der die beiden Organe verkrustet. In Mund und Nase kannes zu geschwürartigen Entzündungen kommen, sodass das Essen und Trinken für dieKatze qualvoll wird. In besonders schweren Fällen kann es sogar zu einerLungenentzündung führen.

Schon bei den erstenSymptomen von Katzenschnupfen solltest du deine Katze sofort zum Tierarztbringen. Mithilfe von Abstrichen und Blutuntersuchungen kann die Diagnosebestätigt und ein genaueres Bild über die Erreger gewonnen werden. Je nachErgebnis wird der Tierarzt die notwendigen Schritte planen und deinemVierbeiner die Schmerzen erleichtern.

Wie wird Katzenschnupfen übertragen?

Der Schnupfen wird durchTröpfchen aus Speichel, Augen- und Nasensekret übertragen. Auch eine sichtbargesunde Katze kann die Erreger verbreiten und ist somit für empfängliche,immunschwache Katzen gefährlich. Sie können sich durch das gemeinsame Spielen,Schnuppern oder Fressen aus denselben Futterschüsseln anstecken.

Auch für Hauskatzenbesteht das Risiko an Katzenschnupfen zu erkranken, denn die Infektion kannsogar von uns, Menschen, auf der Kleidung in die Wohnung gebracht werden.

Was macht Katzenschnupfen so gefährlich?

Katzenschnupfen darf auf keinen Fall auf die leichte Schulter genommen werden. Wie eine Grippe beiMenschen, kann sie bei deinem Tier viel Leid verursachen und sich negativ auf seine Gesundheit auswirken und in manchen Fällen tödlich enden.

Bei Jungtieren undKatzen mit einem schwachen Immunsystem kann sie zu der chronischen Nasennebenhöhlenentzündung oder einer Erblindung führen. Ein längerer Verzicht auf Nahrung und Wasser können deine Mieze noch mehr schwächen, sodass sie fürweitere Bakterien und Krankheiten empfänglicher wird.

Auch nach der Genesung verbleiben die Katzenschnupfen-Viren ein Leben lang in dem Körper deinesTieres. Ist sein Immunsystem durch Stress oder andere Einflüsse geschwächt, kann sich die Erkrankung wiederholen. Zudem wird dein Vierbeiner zu einemVirenträger, der die Erreger durch Tröpfcheninfektion verbreitet und somit andere Katzen anstecken kann.

Eine rechtzeitige medizinische Behandlung hilft deiner Katze sich vollständig von der Krankheit zu erholen. Vor allem bei sonst gesunden und ausgewachsenen Tieren ist dieWahrscheinlichkeit auf eine komplette Genesung ziemlich hoch.

Kann Katzenschnupfen vorgebeugt werden?

Mit einem rechtzeitigenImpfschutz kannst du deine Katze vor dieser lästigen Erkrankung bewahren. Darum solltest du dich so früh wie möglich kümmern, denn vor allem junge Katzenwelpen sind gefährdet.

Bereits ab der 8.Lebenswoche können die sogenannten Core-Impfungen gemacht werden, die im Rahmender Grundimmunisierung sowohl für Freigänger als auch für Hauskatzen empfehlenswert sind.

Dazu gehören unteranderem Impfstoffe gegen den Herpes- und Calcivirus, die im Alter von 8, 12, 16Lebenswochen und nach 15 Lebensmonaten verabreicht werden sollten. Danach werden die Impfungen alle 1 bis 3 Jahre aufgefrischt, um der Katze einen durchgehenden Schutz gegen die Erreger des Katzenschnupfens zu bieten. Auch gegen die Bakterien Chlamydien und Bordetella bronchiseptica gibt es wirksameImpfstoffe.

Hast du deine Katze erst in einem höheren Alter bekommen? Kein Problem! Auch bei älteren Tieren ist derImpfschutz sinnvoll. Lass dich diesbezüglich von deinem Tierarzt beraten und den besten Impfplan für deinen Liebling erstellen.

Da die Anzahl derAuslöser ziemlich groß ist, kann die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung auch nach einer Impfung nicht komplett ausgeschlossen werden. Allerdings, imVergleich zu einer ungeimpften Katze, verträgt ein geimpftes Tier die auftretenden Symptome deutlich einfacher.

Wie bei jeder Erkältung ist auch bei Katzenschnupfen gute Vorsorge ausschlaggebend. Deshalb solltest du dein Tier unbedingt impfen lassen. Der Petplan von Petpanion beinhaltet, unteranderem, alle jährlichen Core-Impfungen für deine Katze. Somit ist deinemVierbeiner der nötige Schutz gesichert und dir, als Tierbesitzer, bleiben hoheBehandlungskosten erspart.

Außerdem bietet das Petpanion Abo die Möglichkeit der tierärztlichen Hausbesuche und der Telesprechstunde. Denn vor allem, wenn deine Katze krank und für weitere Viren besonders empfänglich ist, wäre es sinnvoll die Tierarztpraxis meiden zu können, ohne auf die medizinische Hilfe zu verzichten. 

Zusätzlich dazu, kannst du zu Methoden greifen, die die Abwehrkraft deines Haustieres stärken. ZumBeispiel können in der kalten Jahreszeit Vitaminpräparate vorbeugend wirken.Außerdem sind ausreichend Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und frischeLuft, wie auch bei Menschen, von Vorteil und sollten in jedem Fall in das Leben einer gesunden Katze gehören.

Wie wird Katzenschnupfen geheilt?

Hat es deine Katze doch erwischt, solltest du sie unbedingt zu einem Tierarzt bringen. DieBehandlungsmaßnahmen hängen von der Stärke der Erkrankung und den betroffenenOrganen ab. Meistens ist die Zunahme von Antibiotika notwendig, um die bakteriellen Infektionen zu bekämpfen.

Infizierte und verkrustete Augen und Nase werden immer wieder mit lauwarmem Wasser gesäubert und mittels antiviraler Salbe behandelt. Für die Linderung der Atemwegsbeschwerden kannst du deine Katze außerdem ätherische Öle inhalieren lassen.

Kann oder will dein Tier nicht mehr eigenständig fressen und trinken, so kann eine künstliche Ernährungund ein Dauertropf helfen. Schließlich braucht es genügend Kräfte, um dieKrankheit zu überstehen.

Zusätzlich solltest du dafür Sorgen, dass dein Patient viel Ruhe bekommt und von anderen Tieren imHaushalt nicht gestört wird. Dies ist außerdem zu ihrem eigenen Schutz wichtig, denn, wie schon erwähnt, ist Schnupfen bei Katzen eine hochansteckendeKrankheit.

Katzenschnupfen: Fazit

Katzenschnupfen ist keine leichte Erkrankung und sollte ernst genommen werden. Wie jeder Mensch der an einer Grippe erkrankt, ist deine Katze in dieser Phase stark geschwächt und auf deine Pflege angewiesen.

Damit es erst gar nicht zu einer ernsthaften Erkrankung kommt, solltest du frühzeitig an die optimaleVorsorge für dein Tier denken. Der richtige Impfschutz kann deine Mieze vorstarken Beschwerden und späteren Folgen, die typisch für diese Krankheit sind, bewahren.

In dem Petpanion Abo sind alle wichtigen Vorsorgeuntersuchungen und Core-Impfungen für deine Katze eingeschloßen, sodass dein Vierbeiner unter regelmäßiger tierärztlichenBeobachtung steht. Dadurch kann Katzenschnupfen nicht nur rechtzeitig erkannt, sondern auch vorgebeugt werden.

Mehr zum Thema:

Mobiler Tierarzt: Kann mein Haustier auch Zuhause behandelt werden?

Der neuer Trend: Hausbesuch statt Tierarzt Klinik.

Katzenschnupfen: Bei weitem nicht so harmlos wie es klingt

Alles was du über Katzenschupfen wissen sollstest.

Warum Wurmkuren für Hunde so wichtig sind

Alles über was du über Wurmkuren für Hunde wissen solltest.